Über Tapir

1983 gründete der Ethnologiestudent Bodo Rengshausen-Fischbach die Firma Tapir Wachswaren in Dassel-Amelsen.

In einem alten Resthof am Dorfplatz konnten in der Waschküche des Nebengebäudes die ersten Lederpflegeprodukte nach traditionellen Herstellungsverfahren entstehen.
Schon damals war der Tapir das sympathische Firmenlogo des kleinen Unternehmens.
Die ersten Rezepturen beschaffte sich der Firmengründer aus den Archiven der Universitätsbibliotheken. Als passionierter Liebhaber alter Volvos musste eine Pflegemittelserie für alte Autoledersitze gefunden werden. Die Idee dabei war, nur ausgewählte natürliche Rohstoffe zu verwenden. Dieser Grundidee sind alle Tapir Produkte bis heute treu geblieben. So werden in der kleinen Manufaktur, die immer noch in der Dorfmitte von Dassel-Amelsen, jetzt aber in eigenem Firmengebäude, residiert, ausschließlich nachwachsende Rohstoffe verarbeitet. Natürliche Öle, edle Wachse, Lösemittel aus Orangen und seltene Baumharze bilden neben Erd- und Mineral-farbpigmenten die Grundlage aller Tapir Produkte. Auf petrochemische Rohstoffe wird ebenso verzichtet wie auf  Anilinfarben oder chemische Lösemittel. Eine Volldeklaration aller Inhaltsstoffe ist für alle Tapir Pflegemittel außerdem selbstverständlich.

Neben dem Firmengründer sind heute auch zwei Mitarbeiter am Unternehmen beteiligt und die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. Bei Tapir findet sich heute eine komplette Pflegeserie für Glatt- und Rauleder.

Zwischenzeitlich verkauft Tapir viele Produkte nicht nur ins europäische Ausland sondern sogar ins ferne Japan, und das mit wachsendem Erfolg. Trotz aller Expansion wird Tapir aber sicher dem Standort Amelsen treu bleiben. Wenn Sie jetzt mehr wissen wollen, besuchen Sie doch einmal unsere Manufaktur in Dassel- Amelsen.

Ein kurzer Anruf oder eine E-mail und die sieben Tapir-Mitarbeiter werden sich um Sie kümmern.